DG463 – Singing in the snow

Heute wirds mal so richtig weihnachtlich. Der Dübel und seine kleinen Freunde sitzen zu hause, warten auf Christkind und singen “Weihnachtslieder”.

Und hier gibts noch einmal alle Infos für meine kleine Jahresabschlußaktion: Schnappt Euch Eure Smartphones, Tablets und Laptops und sprecht mir einen Satz ein.

ICH WÜNSCH MIR  …. gefolgt von dem, was Ihr Euch für das kommende Jahr wünscht. Beispielsweise “ICH WÜNSCH MIR, DASS ICH NÄCHSTES JAHR MIT MEINER FAMILIE IN DEN URLAUB FAHREN KANN” oder “ICH WÜNSCH MIR, DASS ICH NICHT DURCHS ABI FALLE” oder “ICH WÜNSCH MIR, DASS MEIN HUND ENDLICH STUBENREIN WIRD”. Ein kurzer Satz genügt voll und ganz.

Diese Aufnahme schickt Ihr mir dann per mail an derduebel@derduebel.de und ich mache aus all diesen Sprachaufnahmen von Euch ein Lied, das dann in der letzten Ausgabe des Jahres von Dübels Geistesblitz zu hören sein wird.

Zeit habt Ihr dafür bis zum vierten Advent, also dem 20.12.2020. Jeder, der mir bis dahin eine eMail mit seiner Aufnahme geschickt hat, kommt mit seinem Namen in eine Lostrommel und dann ziehe ich 3 glückliche Gewinner, von denen jeder eine Dübels Geistesblitz Tasse erhält. Rechtsansprüche gibt es keine und ich behalte mir natürlich vor, Einsendungen nicht zu verwenden, wenn darin herumgetrollt wird. Andersherum versichere ich Euch, daß ich Euch mit Euren Aufnahmen nicht durch den Kakao ziehen werde. Das Endergebnis soll sein, daß alle Spaß daran haben mit einem netten Liedchen ins neue Jahr zu flöten und drei von Euch mit Ihrer neuen Tasse darauf anstossen können. Also, los gehts!

DG462 – Sozialkritisches Weihnachtsbacken

Fröhlichen Nikolaustag allerseits. Ich hab Bock auf Weihnachten und darum wird zusammen mit der Weihnachtskekse-Oma gebacken. Allerdings sind Ihre Rezepte irgendwie … naja …

Und hier gibts noch einmal alle Infos für meine kleine Jahresabschlußaktion: Schnappt Euch Eure Smartphones, Tablets und Laptops und sprecht mir einen Satz ein.

ICH WÜNSCH MIR  …. gefolgt von dem, was Ihr Euch für das kommende Jahr wünscht. Beispielsweise “ICH WÜNSCH MIR, DASS ICH NÄCHSTES JAHR MIT MEINER FAMILIE IN DEN URLAUB FAHREN KANN” oder “ICH WÜNSCH MIR, DASS ICH NICHT DURCHS ABI FALLE” oder “ICH WÜNSCH MIR, DASS MEIN HUND ENDLICH STUBENREIN WIRD”. Ein kurzer Satz genügt voll und ganz.

Diese Aufnahme schickt Ihr mir dann per mail an derduebel@derduebel.de und ich mache aus all diesen Sprachaufnahmen von Euch ein Lied, das dann in der letzten Ausgabe des Jahres von Dübels Geistesblitz zu hören sein wird.

Zeit habt Ihr dafür bis zum vierten Advent, also dem 20.12.2020. Jeder, der mir bis dahin eine eMail mit seiner Aufnahme geschickt hat, kommt mit seinem Namen in eine Lostrommel und dann ziehe ich 3 glückliche Gewinner, von denen jeder eine Dübels Geistesblitz Tasse erhält. Rechtsansprüche gibt es keine und ich behalte mir natürlich vor, Einsendungen nicht zu verwenden, wenn darin herumgetrollt wird. Andersherum versichere ich Euch, daß ich Euch mit Euren Aufnahmen nicht durch den Kakao ziehen werde. Das Endergebnis soll sein, daß alle Spaß daran haben mit einem netten Liedchen ins neue Jahr zu flöten und drei von Euch mit Ihrer neuen Tasse darauf anstossen können. Also, los gehts!

DG461 – In der Ratz und Rübe Klinik

Niemand ist gern im Krankenhaus. “In Zeiten von Corona”™ schon mal erst recht nicht. Trotzdem werden Ende Dezember wieder zahlreiche Silvesterfreunde sich auf den Weg ins Krankenhaus machen, weil der selbstgeklöppelte Böller der Meinung war, daß das Motto des Abends “10, 9, 8, 7, BUMM” lautete. In Krankenhäusern wie der Ratz und Rübe Klinik wird dann gerne geholfen.

Die Blockflöte in dieser Folge wird Ihnen präsentiert von freesound.org.

DG460 – Playstation, die fünfte … und Action

Letzte Woche wurde die neue Playstation 5 offiziell gelauncht. Wer noch immer überlegt, ob sich die Anschaffung eines solchen Gerätes lohnt, der kann hier in unseren Herz- und Nierentest mit Herrn Brackewitz und mir reinhören.

DG459 – Sahnetorte statt schlimmer Worte

Bei manchen Themen mag man sich einfach nur noch die Ohren zuhalten, weil man einfach nichts mehr davon hören möchte. Zum Beispiel der Zahnarzttermin für die Wurzelbehandlung am nächsten Dienstag, die Rechnung von der Werkstatt für die Autoreparatur oder die täglichen Meldungen der Coronainfektionen. Hände auf die Ohren. Ich kann es nicht hören. Lalalalalalalalala.

Wie geht man also um mit den schlimmen Worten, die man nicht mehr hören mag? Es müssen Lösungen her.